Liebe Kinder, liebe Eltern,
liebe Freunde des FöVe´s!

Start ins Schulleben mit Sockentheater und Löwe

Geburt, Beginn der Kindergarten-Zeit … und dann kommt mehr oder minder plötzlich der Tag der Einschulung. Die Kinder sind jetzt gar nicht mehr so ganz klein.

In diesem Jahr fand die Einschulung an unserer Grundschule Breite Straße am Samstag, den 27. August statt. Die Veranstaltung wurde des für den Einschulungstag prognostizierten Regenwetters kurzfristig in die Sporthalle verlegt und fand wieder in zwei Durchgängen statt, wobei nun deutlich weniger Corona-Regeln zu beachten waren. Zum Beginn wurden die Schülerinnen und Schüler der vier neuen ersten Klassen in der Sporthalle begrüßt. Große Klassenkerzen mit den Anfangsbuchstaben der Vornamen zeigten an, wer in welche Klasse kommt.

Auch wenn Schule nicht jeden Tag gleich lustig und toll sein kann, darf der Spaß nicht zu kurz kommen. So begannen die Darbietungen der Einschulungsfeier mit dem lustigen Sockentheater Mana Mana, das die vierte Klasse von Frau Holzapfel einstudiert hatte.

Nicht jedem Kind ist am ersten Schultag bereits klar, welchen tieferen Sinn all die jetzt zu erlernenden Fähigkeiten und Fertigkeiten haben. Die vierte Klasse von Frau Jacob erklärte es mit der Geschichte vom „Löwen, der nicht lesen und schreiben konnte“ ganz einfach. Er möchte so gern Kontakt zu einer hübschen Löwendame aufnehmen, die er lesend unter einem Baum sitzen sieht. Zu solch einer schlauen Löwendame nimmt man(n) am besten über einen Brief Kontakt auf, das weiß er. Wenn man selbst aber nicht schreiben kann, ist man auf andere angewiesen, wie den Affen, das Nilpferd, den Mistkäfer, das Krokodil oder den Geier. Diese Tiere leben aber in ihrer eigenen Welt und können gar nicht ausdrücken, was der Löwe eigentlich sagen möchte. Zum Glück wird die Löwendame nach einigen Fehlversuchen mit verschiedenen Schreibern auf den verzweifelten Löwen aufmerksam und bringt ihm aus Liebe das Leben und Schreiben bei.

Weitere Höhepunkte der Einschulung waren Lieder über die verliebten Zahlen und den Wert der Freundschaft, welche die Klassen von Frau von Schlippe und Frau Knauth-Pintag vortrugen. Das Thema „Freundschaft“ wurde auch von der Schulleiterin Frau Knauth-Pintag und Pastorin Damaris Frehrking aufgegriffen. Letztere hatte wieder ihren lustig-vorlauten, trotzdem nachdenklichen Raben „Helmut“ dabei.

Nach dieser Begrüßungsveranstaltung gingen die Kinder mit ihren Klassenlehrerinnen in die Schulräume, während Eltern und Großeltern sich auf dem Schulhof bei Muffins, Donuts und Laugengebäck sowie Kaffee, Saftschore und Wasser stärken konnten. Bei dieser Gelegenheit informierten sich viele über die Arbeit des Fördervereins oder holten ihre im Rahmen einer Mitgliedschaft kostenlosen Trinkflaschen ab. Die hübschen T-Shirts des Fördervereins konnten ebenfalls wieder erworben werden. Bereits beim sogenannten nullten Elternabend vor den Ferien waren eine ganze Reihe von Eltern der neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler dem Förderverein beigetreten. Weitere folgten auf der Einschulungsveranstaltung. Allen ein herzliches Willkommen!

Gegen 12:30 Uhr ging der gelungene Einschulungstag, der hoffentlich bei vielen Kindern Appetit auf „mehr Schule“ gemacht hat, zu Ende.